- Aktuelles

« zurück

Der historische Gastbetrieb 2007 in Südtirol


Krone für "Drei Zinnen" HGV-Präsident Walter Meister: Erfolgreich mit alten Werten Südtirol - "Nicht immer ist Moderne und Superlative Maßstab für das Wohlfühlen.
Mehr denn je zählt die Seele einer Gaststätte, eines Hotels. Und alte Häuser haben oft einen ganz besonderen Reiz", sagt HGV-Präsident Walter Meister.
"Ich bin sehr glücklich über diesen Wettbewerb. Er ist der Beweis, dass man auch mit alten Werten erfolgreich Betriebe führen kann", sagt Meister, auch Mitglied der Kommission, die historische Hotels und Gaststätten gemäß den Wettbewerbsbestimmungen untersucht hat. Mit im Boot sitzen für die nächsten zwei Jahre als Jurymitglieder auch der Tiroler Denkmalpfleger Franz Caramelle, der Schweizer Roland Flückiger-Seiler, Landeskonservator Helmut Stampfer und Architekt Peter Plattner.
Ein Loblied auf die "gewachsene" Tourismuswirtschaft stimmte Landesrat Thomas Widmann an. "Südtirols zündendster Werbeslogan ist nach wie vor jener der Unverwechselbarkeit und der eindrucksvollen Kulturlandschaft." Die für Kultur zuständige Landesrätin Sabina Kasslatter- Mur hofft, dass dieser erstmals ausgesetzte Preis viele Gastbetriebe und Hotels findet, die sich am Wettbewerb beteiligen. Landeskonservator Helmut Stampfer ist davon überzeugt, weil "Kultur immer auch etwas mit Nachahmung zu tun hat". Durchaus Bemerkenswertes sagte der Innsbrucker Denkmalpfleger Franz Caramelle, der vom Niveau der eingesandten Objekte höchst überrascht war. "Ich hoffe, dass so eine Aktion bald auch in Innsbruck gestartet wird. Was ich hier in Südtirol an herrlichen historischen Gastbetrieben gesehen habe, ist Balsam für die Seele ."
Anerkennend sagte der Schweizer Denkmalschützer Roland Flückiger-Seiler, der von vier starken Pfeilern wie Stiftung Sparkasse, HGV, Denkmalamt und Tourismuswirtschaft getragene Wettbewerb sei die "Basis für den Qualitätstourismus kommender Jahre". Und die Preisträgerin Traudl Watschinger? "Ich liebe mein Hotel und bin sehr glücklich. Gäbe es in Südtirol ein Buch mit den vielen Bausünden an alten, traditionsreichen Hotels, wäre das sehr dick und ein Kassenschlager, wenn alle, die an ihren Häusern mit der Spitzhacke vorgegangen sind, es kaufen würden ."


download
« zurück

Privacy | Impressum | Login |
Stiftung Südtiroler Sparkasse
Talfergasse 18
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 316000
Fax +39 0471 316050
info@stiftungsparkasse.it
stiftungsparkasse@pec.it