- Aktuelles

« zurück

Zukunftsfähige Freiheit


„Die Kunst der Freiheit“: um dieses Thema drehen sich die Tage der Nachhaltigkeit „think more about“, die vom 23. bis 26. Mai 2013 im Forum Brixen und im Bildungshaus Kloster Neustift stattfinden. Sie bringen über 40 Persönlichkeiten aus aller Welt zusammen, um neue Ansätze für eine zukunftsfähige und innovative Unternehmensführung und ein nachhaltiges Wirtschaften zu diskutieren.
Freiheit und verantwortbarer Wohlstand
Bis vor einigen Jahren wurde die permanente Steigerung des Güterwohlstandes, des Wirtschaftswachstums und der Ressourcennutzung nicht in Frage gestellt, sondern mit Freiheit und Fortschritt assoziiert. Nicht immer mit positiven Konsequenzen. Die offenkundige Verwechslung zwischen Effizienz und Plünderung wirft zwei Fragen auf: wo liegen die Grenzen für einen verantwortbaren Wohlstand und gibt es eine Freiheit, die heute an Ethik, Partizipation, Erfolg aber auch an Verantwortung gekoppelt ist. Insbesondere Unternehmen spielen eine zentrale Rolle, damit eine zukunftsfähige Entwicklung die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass die nächsten Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können.

Davon ist auch Niko Paech überzeugt, einer der wichtigsten Vordenker zum Thema „Postwachstumsökonomie“ in Deutschland und prominenter Gast bei den Tagen der Nachhaltigkeit „think more about“ zum Thema „Die Kunst der Freiheit“ - die vom 23. bis 26. Mai von den Initiatoren Terra Institute und Bildungshaus Kloster Neustift gemeinsam mit den Universitäten von Bozen und Innsbruck bereits zum dritten Mal in Brixen organisiert werden. Niko Paech sieht in der Regionalität, in der Selbstversorgung und im bescheidenen Konsum die ökonomische Souveränität, welche einerseits die Kaufkraft in der Region stärkt und andererseits Finanzspekulationen keinen Raum lässt.
Der Kongress mit prominenten Gästen und der Seminartag in Neustift
Weitere illustre Namen kommen nach Brixen: die Pionierin der New-Economy-Bewegung und Preisträgerin des Alternativen Nobelpreises Helena Norberg-Hodge, der Gründer des „Movimento per la decrescita felice” Maurizio Pallante, die deutsche Journalistin und Autorin
Kathrin Hartmann, die erzählen wird, wie die Industrie die Lohas (Life style of Health and Sustainability) und Lifestyle-Ökos vereinnahmt, der Professor für Zukunfts- und Bildungsforschung Gerhard de Haan, der Begründer der „Gemeinwohl-Ökonomie“ Christian Felber, der Oecotrophologe und Mitbegründer des Fachgebiets Ernährungsökologie Karl von Koerber, die Unternehmerin Carla Poli, die einen innovativen Recycling Center in Norditalien aufgebaut hat.
Über 40 ReferentInnen und QuerdenkerInnen aus dem In- und Ausland werden im Zuge des Wirtschaftskongresses Ansätze zu nachhaltigem Handeln und Wirtschaften aufzeigen.
Am Donnerstagabend steht eine Podiumsdiskussion mit internationalen Experten und Südtiroler Wirtschaftsvertretern auf dem Programm. Am Freitag bieten 15 Parallelworkshops die Möglichkeit, die Bereiche Unternehmen, Politik, Lebensstile, Bildung und Soziales zu vertiefen.
Am Samstag bietet das Bildungshaus Kloster Neustift eine Fülle von Seminaren den Rahmen für Fragen rund um zukunftsweisende Wirtschaftsformen und Brennpunkte wie lokale Kreisläufe, Gemeinwohl, Entschleunigung, Bildung, ökologische Ernährung, Mode, Sinnerfüllung, Innovation, Geld, Zinsen und Finanzen.
Anmeldung und weitere Informationen unter: www.thinkmoreabout.com

« zurück

Privacy | Impressum | Login |
Stiftung Südtiroler Sparkasse
Talfergasse 18
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 316000
Fax +39 0471 316050
info@stiftungsparkasse.it
stiftungsparkasse@pec.it