- Aktuelles

« zurück

Film Festival Bozen: IDM organisiert Events für Filmschaffende - Weiterbildung, Networking und Filme „made in Südtirol“


Nicht nur Filme für jeden Geschmack, sondern auch Weiterbildung und Networking für Filmschaffende und Szenenbildner: IDM Südtirol hat für das Bolzano Film Festival Bozen von 13. bis 17. April gemeinsam mit dem Festival ein Rahmenprogramm für Profis aus dem Filmbereich organisiert; so soll das Festival mehr Strahlkraft und Bedeutung für diesen Sektor bekommen. Die Palette reicht vom Workshop CAMPUS #3 für Südtiroler Filmschaffende über die internationale Film Conference INCONTRI #6 bis zur professionellen Begleitung junger Filmemacher in der Fertigstellung ihrer Spiel- und Dokumentarfilme bei FINAL TOUCH #1. Wie immer gibt es auch dieses Jahr die Kategorie „Filme made in Südtirol“ des Festivals, in der in Südtirol gedrehte und Südtirol-unterstützte Filme gezeigt werden.

Beim Bolzano Film Festival Bozen stehen also nicht nur Filme im Mittelpunkt, sondern auch das Know-how rund um die Entstehung eines Filmprojekts – ein Beweis dafür, dass Filmberufe hierzulande immer mehr Fuß fassen. Zu verdanken ist das nicht zuletzt den Aktivitäten der ex-BLS in diesem Bereich, die nun zur Gänze vom Wirtschaftsdienstleister IDM des Landes Südtirol und der Handelskammer übernommen wurden. „Wir nutzen das Festival als Gelegenheit, um Südtirol international als interessante und aufstrebende Filmlocation zu positionieren“, sagt Christiana Wertz, die Leiterin der Abteilung Film Fund & Commission von IDM. „Während der Festivalwoche kommen renommierte Filmschaffende aus dem In- und Ausland nach Südtirol, die sich hier zum Networking und Austausch treffen. Diese Filmexperten bringen wertvolles Know-how mit, das sie an lokale Filmfachkräfte und Studenten weitergeben. Diese wichtigen Inputs erhöhen die Professionalität der heimischen Fachkräfte – Voraussetzung dafür, dass sie von Produktionsfirmen engagiert werden, die hier in Südtirol drehen.“
Speziell an lokale Filmschaffende richtet sich z.B. CAMPUS #3, ein Workshop für Szenenbildner, der am Abend des 15. April stattfindet. Bei diesem Event wird das Berufsbild im Detail beschrieben – von den Herausforderungen, die es anzugehen gilt, bis zu den Instrumenten, die dem Szenenbildner für seine Arbeit zur Verfügung stehen. Anmeldefrist für den Workshop ist der 8. April. Teil von CAMPUS ist auch ein Speed Dating am Samstagvormittag. Dabei kommen Studenten und sonstige Interessierte, die im Bereich Film/TV arbeiten möchten, direkt mit Profis in Kontakt; in persönlichen Gesprächen können die Teilnehmer ihren Lebenslauf checken lassen, erfahren, wie sie am besten im Sektor Fuß fassen, sich weiterbilden und eine Karriere starten können. Neu im Rahmenprogramm des Bolzano Film Festival Bozen ist Final Touch, ein Weiterbildungsangebot für junge Filmemacher aus Italien, Österreich, Deutschland, der Schweiz und Slowenien, dem diesjährigen Gastland des Festivals. Zwei Tage lang können die Teilnehmer dabei ihren Filmprojekten im vertraulichen Gespräch mit einem interdisziplinären Expertenteam den letzten Schliff geben und erhalten maßgeschneiderte Tipps für einen erfolgreichen Filmstart ihres Films oder ihrer Doku.
Renommierte Gäste wie Sky Italien und Sky Deutschland erwartet man bei INCONTRI vom 13. bis 15. April in Oberbozen; diese internationale „Film Conference“ findet heuer bereits zum sechsten Mal statt. Sie bringt jedes Jahr wichtige Persönlichkeiten aus der Film- und Fernsehbranche aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz zusammen, um über aktuelle Themen der Filmwirtschaft zu diskutieren und Koproduktionen zu fördern. Dieses Jahr haben sich rund 60 Teilnehmer angekündigt. Ein exklusiver Kreis von 20 Produzenten trifft sich hingegen bei INCONTRI Lab, wo konkret Koproduktionen zwischen deutschsprachigen Ländern und Italien abgehandelt werden.
Kino „made in Südtirol“ spielt auch heuer – wie bereits in den letzten Jahren - eine Hauptrolle beim Festival; in der gleichnamigen Reihe werden in der diesjährigen vierten Auflage der Initiative sechs Filme bzw. Dokus gezeigt, die vom Südtiroler Filmfonds unterstützt und in Südtirol realisiert wurden – natürlich mit zahlreichen lokalen Filmfachkräften. Auch der Eröffnungsfilm des Bolzano Film Festival Bozen gehört zu dieser Kategorie: Das Projekt „Fräulein – Ein Wintermärchen“ wurde in Südtirol geboren und in der Folge auch umgesetzt. Die Idee zu dieser Komödie von Drehbuchautorin und Regisseurin Caterina Carone entstand während des ersten Script Labs RACCONTI #1 der BLS – einem Ideenwettbewerb zur Entwicklung von Filmstoffen mit Südtirolbezug, an dem die ZeLIG-Abgängerin und Dokumentarfilmerin 2011 teilgenommen hatte. Der Stoff wurde von der Produktionsfirma Tempesta aus Bologna ausgewählt und schließlich zur Gänze in Südtirol – zum Großteil am Ritten - verfilmt. Neben „Fräulein“ gezeigt werden weiters „König Laurin“, „La Corrispondenza“, „Luis Trenker - Ein Mann und seine Legenden”, “Von Männern und Vätern” und “Outside the box”. 
Pressekontakt: Bettina König, T 0471 094007, bettina.koenig@idm-suedtirol.com

« zurück

Privacy | Impressum | Login |
Stiftung Südtiroler Sparkasse
Talfergasse 18
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 316000
Fax +39 0471 316050
info@stiftungsparkasse.it
stiftungsparkasse@pec.it