- Aktuelles

« zurück

Biennale Gherdeina 5


V Biennale Gherdëina 2016
From here to Eternity / Von Hier zur Ewigkeit
kuratiert von Adam Budak
St. Ulrich, kleiner Antoniusplatz und Kreis für Kunst und Kultur 39046 St. Ulrich (I)
22.07. – 11.09.2016
Pressekonferenz, 20. Juli 2016 um 16 Uhr
Eröffnung, Donnerstag, 21. Juli 2016 18 Uhr
Die Biennale Gherdeina präsentiert sich in dieser V. Ausgabe in einem neuen Format und von großer Qualität und wird von Adam Budak, dem Chefkurator der Nationalgalerie in Prag, kuratiert. 12 internationale Künstler, wie Stephan Balkenhol, Katinka Bock, Marzia Migliora, Adrian Paci und Nicola Samorì nehmen an der Ausstellung teil. Die Biennale wir in der Fußgängerzone von St. Ulrich und im Kreis für Kunst und Kultur, am kleinen Antoniusplatz, ausgetragen. Im Außenbereich werden neue Kunstwerke, die eigenst für diese Ausstellung konzipiert wurden und in Zusammenarbeit mit lokalen Handwerkern und Bildhauern vor Ort geschaffen wurden präsentiert. Im Kreis für Kunst und Kultur hingegen wird das Thema der Ausstellung noch vertieft.

Die Biennale, konzipiert unter dem Titel FROM HERE TO ETERNITY, versucht das Kartographieren der Hybridität des Einheimischen (das Gewöhnliche, das Alltägliche, das Häusliche, das Heimatliche) auf seinem Weg in ein expandiertes Feld. Phänomene und Themen, die zunächst vertraut und zahm waren, verändern ihre Bedeutung und entfalten ihre Komplexität, jenseits von spezifischen Zuschreibungen oder sozialen, geopolitischen, historischen und kulturellen Mustern. FROM HERE TO ETERNITY untersucht die Möglichkeit einer Alchemie in der heutigen Zeit vorgefertigter Ideen und rigider Kanons. Die Zusammenstellung der Werke eröffnet einen polyphonen und nicht-generischen Raum wo Geschichten und Materie kollidieren, im einem Schwindel von Widerstandskraft und Produktivität in Dialog treten; nicht zuletzt wird "Hier" als der fruchtbare Grund entfesselter Kreativität definiert, eine Zone von Potenzial, errichtet für eine abenteuerliche Reise in eine (gewissermaßen) futuristische, imaginäre Unendlichkeit, ein, angenommen, sicherer und heterotopischer Ort wo Gedanken ihrem freien Lauf folgen können und über ihre lokalen Grenzen und Beschränkungen hinauswachsen.
Die Ausstellung wird als Zwiegespräch verschiedenster künstlerischer Positionen angelegt, die sich mit Material, Ökonomie, Formensprache und Referenzen zum Einheimischen als unschätzbare Quelle, auseinander setzen. Eine Quelle, die in notwendiger Wandlung begriffen ist, Geschichte umformt und Tradition und Erbe in Fluss versetzt. Hier stehen die belebenden Vitalformen von Verbunden-Sein einerseits und Ausbruch andererseits auf dem Spiel als aktive Agenten einer neuen Identitätsform; konzeptuelle Geometrie, mythologische und historische Rituale, Tradition und Illusion, selbstreflexives Handwerk und Material/Form-Sensibilität treffen hier auf Balance von Materie, wahrnehmbare Magie, körperlichen und alchemistischen Minimalismus, um eine Laufbahn von Hier zur Unendlichkeit abzuzeichnen.
Beteiligte Künstler: Stephan Balkenhol (Deutschland), Michele Bernardi (Italien), Katinka Bock (Deutschland), Fernando Sánchez Castillo (Spagna), Anna Hulacová (Tschechische Republik), Franz Kapfer (Österreich), Szymon Kobylarz (Polen), Christian Kosmas Mayer (Deutschland/Österreich), Marzia Migliora (Italien), Adrian Paci (Italien/Albanien), Nicola Samorì (Italien), Xavier Veilhan (Frankreich).
Die Ausstellung wird unterstützt von Tourismusverein St. Ulrich, Gemeinde St. Ulrich, Gemeinden Grödens, die Autonome Region Trentino-Südtirol, Autonome Provinz Bozen, Stiftung Südtiroler Sparkasse, Raiffeisenkasse Gherdeina und die Raiffeisenkasse Kastelruth und St. Ulrich, 3DW, Adler Resorts, Assiconsult, Barth Interiors, Finstral, Hartmann Hotels, Karl Pichler, Schweigkofler, Socrep, Stahlbau Pichler und die Freunde der Biennale Gherdeina.
Die Biennale Gherdeina ist 2008 als Parallelevent zur Manifesta 7 entstanden und feiert heuer ihre 5. Ausgabe.
Ein 144-seitiger Katalog (Italienisch/Deutsch/Englisch) wird zur Ausstellung erscheinen.
Parallel zur Biennale Gherdeina eröffnet die Galerie Doris Ghetta Einzelausstellungen von Aron Demetz und Robert Pan am 20. Juli 2016 um 18.00 Uhr. Die Galerie bleibt am 21.07.2016, Tag der Eröffnung der Biennale bis 21.00 Uhr geöffnet. Am 11. September, findet eine Finissage mit Matinee um 11 Uhr im Dorfzentrum statt. Zudem findet ein Konzert von Transart auf der Raschötzeralm am Nachmittag statt. (J.Luther Adams – INUKSUIT for 99 percussionists ConTakt Percussion Group & Friends)

 

« zurück

Privacy | Impressum | Login |
Stiftung Südtiroler Sparkasse
Talfergasse 18
I-39100 Bozen
Tel. +39 0471 316000
Fax +39 0471 316050
info@stiftungsparkasse.it
stiftungsparkasse@pec.it